Sonderausgabe der Ronahî (Zeitschrift der YXK)

rgtf.png

 

Liebe Leser_innen, liebe Genoss_innen,

seit dem 15. Februar 1999 bis heute sind 18 Jahre vergangen. 18 Jahre mit Tagen vollen Widerstands...

Selbstverständlich hätten sich diejenigen, die die kurdische Führungspersönlichkeit Abdullah Öcalan mit einem internationalen Komplott gefangen nahmen und auf die Gefangnisinsel sperrten, sich dies niemals träumen lassen...

Jeder erwartete, dass die kurdische Freiheitsbewegung sich mit der Zeit auflösen, oder den Angriffen von verschiedensten Seiten fügen würde. Doch vom ersten Tag an hat die kurdische Gesellschaft und Bewegung von Lateinamerika bis Europa, den vier Teilen Kurdistans, vom Iran bis in die Metropolen der Türkei ihrem Schmerz und ihre Wut zum Ausdruck gebracht.

Dieser Tag konnte weder für die kurdische Gesellschaft, noch für ihren Repräsentanten, dass Ende des Kampfes bedeuten. Der einzige Weg, den internationalen Komplott vom 15. Februar und das Imrali-System ins Leere laufen zu lassen und zu besiegen, war die erneute Hinwendung zum berechtigten Widerstand. Und so ist es auch geschehen...

Öcalan ist mit seinem Widerstand auf Imrali und seinen geistigen Anstrengungen der Begründer einer Theorie und Philosophie geworden, welche die kurdische Gesellschaft global zu einem Beispiel für den Kampf um radikale Demokratie, Ökologie und Frauenbefreiung macht. In Rojava, Bakûr, Roihilat, Başûr, dem Mittleren Osten und zunehmend auf der ganzen Welt werden seine Ideen und Ansätze diskutiert und versucht in die Praxis umzusetzen...

Dies ist das Thema dieser Sonderausgabe der Ronahî.

Mit solidarischen Grüßen,

eure Ronahî-Redaktion

All-hepsi-hemu-1.jpg

Die 45. Ausgabe der Ronahî, Verbandzeitschrift der YXK, ist ab sofort bei allen YXK/JXK und Ciwanen Azad Ortsgruppen, sowie in allen kurdischen Vereinen erhältlich.

YXK
JXK
Top